Sun. Dec 8th, 2019

Host your Website

Read and learn

FatCow Web Hosting $1.00/mo* Trust your web hosting to the #1 web host provider, GoDaddy!

Linux Mint 19.3 vorgestellt – Was kann Linux Mint eigentlich alles so?

1 min read



Heute stelle ich euch die neue Linux Mint Version 19.3 vor. Viel Spaß!
Wenn Du das Video unterstützen willst, dann gib bitte eine Bewertung ab, und schreibe einen Kommentar. Vielen Dank!

——————–

Links:

Linux Mint: http://www.linuxmint.com/

Patreon: https://www.patreon.com/linuxguides

Offizielle Webseite: https://www.linuxguides.de

Unterstützen: http://unterstuetzen.linuxguides.de

Steemit: http://steemit.linuxguides.de

Twitter: http://twitter.linuxguides.de

Discord: http://discord.linuxguides.de

Facebook: http://facebook.linuxguides.de

Mastodon: http://mastodon.linuxguides.de

Kontakt: http://kontakt.linuxguides.de

——————–

Musik:

“The Curtain Rises” Kevin MacLeod (incompetech.com)
Licensed under Creative Commons: By Attribution 3.0 License
http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/

Elektronomia – Sky High [NCS Release]
Music provided by NoCopyrightSounds.
Video Link: https://youtu.be/TW9d8vYrVFQ
Download Link: https://NCS.lnk.to/SkyHigh

23 thoughts on “Linux Mint 19.3 vorgestellt – Was kann Linux Mint eigentlich alles so?

  1. Ich finde das Gimp gegen ein anderes einfaches Zeichenprogramm ausgetauscht worden ist gut. Leider muss man ja gestehen, dass fast alle Leute aus der Windows Welt kommen und mit Paint groß geworden sind. Ich haben Paint sehr viel benutzt um einfach kurz Grafiken für vorträge, Webseiten oder was weiss ich alles anzupassen. Gimp war mir da immer zu overpowered. Ich denke das das jetzt ein guter Weg ist und Gimp kann man sich ja nachinstallieren. Ich werde es jedenfalls tun

  2. Kann die Begeisterung für LinuxMint Cinnamon nicht nachvollziehen. Habe gerade mal wieder LM getestet und sehe gegenüber Ubuntu nur Nachteile, keine Vorteile. Screenswitching und Eingabemethoden (Chinesisch) sind bei Ubuntu besser implementiert. Außerdem gefällt mir Gnome (mit Dash to Panel) erheblich besser.

  3. Die Programmierer werden immer fauler; nur noch total hässliche einfarbige Symbole. Ich fühle mich wie in den 60-ger Jahren wo die TV auch nur monochrom waren. Wo sind die schönen Farben?????
    Ich habe die Geschichte des PCs mitgemacht die 4-farbigen EGA Grafikkarten, danach 16 farbig und endlich die 256 farbig und und entlicht die VGA. Da haben die Programmierer sehr schöne vielfarbige Symbole erstellt. Die konnten das. Und jetzt? Nur Faulheit bei Millionen von möglichen Farben nutzen die Faulenzer nur wenige. Leute wacht auf, könnt ihr nicht mehr Farbig-programmieren??? .

  4. Recht hast du ! Mint ist ein Dauerbrenner und ein Rudi Sorglos System. Du darfst dir ruhig ein bischen auf die eigene Schulter klopfen wenn du die Dokumentation von Mint kritisierst. Ich denke wenn ein Anfänger deine beiden Staffeln gesehen hat dann ist er gut informiert. Hab auch viel rumprobiert aber bin immer wieder bei Mint gelandet bis auf ein kleines Netbook. da läuft Deepin.

  5. Ich nutze hauptsächlich Linux Mint. Es gibt allerdings einen Punkt, der mich bei jeder Version nervt. Bluetooth! Sie läuft bei mir aber sie koppelt nicht automatisch, wenn ich mein Headset anmache. Es muss immer manuell gemacht werden. Außerdem muss ich den ganzen PC neustarten, wenn die Verbindung zwischen Headset und PC abbricht, weil es sich nicht einfach wieder manuell verbinden lässt. Auch, wenn ich den Prozess unterbreche. Es muss neugestartet werden. Das ist ein Punkt, wo ich mir wünschen würde, das sie das endlich irgendwie fixen. Mal sehen wie das in Linux Mint 19.3 wird.

  6. Na ja dann mal auch gleich drei Fragen von meiner Seite aus an dich . Nun ich hab ja auch schon seit einer Weile Ubuntu in der letzten LTE Version auf meine Rechner drauf . Daraus ergibt sich auch schon jetzt die erste Frage an dich , was würdest du generell für besser halten Linux Mint , oder doch Ubuntu ? , Und da ich ja wie schon gesagt , Ubuntu auf meinen Rechner habe , habe ich auch mir die Treiber für meinen Epson ET 2750 von Epson auf meinem Rechner drauf , Nur ist es aber leider so mein Drucker erkenn denn Befehl zu drucken . Aber leider kommen aber dann nur weiße Seiten raus !, und am Rande befinden sich dann meist nur noch zwei Bestauben , oder auch Zahlen . Und auch eine Kombination von beiden kommen vor . Aber meine Treiber funktionieren aber zumindest teilweise, da ich schon in der Vorschau die Druckaufträge immer sehen konnte . Also wie , oder was kann ich das Problem beheben ? . Und sollte mir dies auch noch klappen , dann flieg bei mir Windows sowieso ganz raus .Denn zurzeit hab auch noch einen sehr alten Rechner mit Win 10 hier stehen , damit ich auch drucken kann . Viele Grüße !

  7. Dieses Video hat sich alleine schon deshalb gelohnt, weil ich gelernt habe, dass man in Nemo mehrere Spalten anzeigen lassen kann. Bisher habe ich immer zwei Nemos geöffnet, wenn ich z.B. Daten von einem Verzeichnis ins andere kopieren wollte. Ich kenne die anderen Linux-Distris nicht so gut, aber Linux Mint Cinamon würde ich trotzdem jedem, der einfach nur damit arbeiten will und keine spezielle Software hat, die zwingend Windows benötigt, weiterempfehlen. (oder halt nen Mac, wenn Geld keine Rolle spielt) .

  8. Danke fürs Video! Ich bin mal gespannt, ob LM 19.3 einen Fehler beseitigt. Ich habe das Touchpad auf meinem Laptop grundsätzlich deaktiviert. Doch immer wieder kommt es vor, dass es nach Start von LM 19.2 das Touchpad aktiviert. Läßt sich zwar leicht wieder verstellen, ist aber doch nervig.

  9. 11:24 ja, ja, diese armen Entwickler 😉 Als Embbeded System Programmierer habe ich meinen Kollegen mal gefragt, warum man bei seinem Programm die halbe Breite eingeben muss? Weil der Programmierer zu faul ist, in der nächsten Programmzeile Eingabe = Eingabe / 2; zu schreiben? Außerdem erhöht Flatpak bei mir den Festplattenverbrauch um den Faktor 10 -> für kleine embedded Systeme ganz eindeutig Müll, ebenso wie die nur 64-bit Versionen. Welches Betriebssystem dann für Raspberry, Beaglebone … usw?

  10. Hatte vor knapp 2 Wochen die normale 19.2 installiert, die ich zuvor längere Zeit in einer virtuellen Maschine getestet hatte. Wunderbar, super. Wollte eigentlich von Windows letztlich auf Mint umsteigen. Installation etc. verlief problemlos. Was jedoch bis heute nicht funktionieren will, ist das WLAN. Nur über LAN geht es derzeit. Bringt leider einen großen negativen Nachgeschmack mit Mint mit sich… Gibt es da irgendwelche Lösungen? Hatte mich stundenlang in den Suchmaschinen Rum geschlagen. Scheint bei Mint eines der großen Probleme zu sein, was WLAN betrifft.

  11. Hübsches System. Aber ich gebe dir Recht, die voreingestellten Icons sind einfach nicht so gut wie die klassischen Icons. Auf Linux 18 kann man sie ändern, indem man im Startmenü auf Systemeinstellungen > Themen geht. Dort wählt man "Symbole" aus. Statt "Mint-Y" wählt man nun irgendein anderes Thema aus. Mein Favorit ist "Mint-X-Dark". Vermutlich geht das mit Mint 19.3 ähnlich.

Comments are closed.

Copyright © All rights reserved. | Newsphere by AF themes.